Drucken

Am 27.11.2017 empfing unsere NORDSTERN-Jugend, die Montagsteams, die Teilnehmer des „Sportorientierungszirkels“ mit einem „Ferrero-Küsschen“ zu einer gemeinsamen Trainingseinheit. Denn „Freunden gibt man ein Küsschen“.
Die Kinder des „Sportorientierungszirkels“ wurden von Julian Haug, dem Projektkoordinator Integration durch Sport beim Stadtsportbund Leipzig, begleitet.
Julian fragte im Oktober an, ob der VNL, unser Volleyballverein, als „anerkannter Stützpunktverein für Integration durch Sport“ „Interesse an einer gemeinsamen Trainingseinheit mit Kindern und Jugendliche der Gemeinschaftsunterkunft Eutritzsch“ hätten und wir „unseren schönen Sport gern Kindern aus Afghanistan, Syrien und Irak vorstellen“ möchten.
Angemerkt: Im Rahmen des Projektes  wurden die „Sportinteressierten“ vom BC Olympia, Rugby Club Leipzig, VNL 1990 e.V. und dem KFC Leipzig empfangen.
...
Anliegen war es, den „Sportinteressierten der Gemeinschaftsunterkunft in Eutritzsch“ unsere Sportart vorzustellen und das Interesse am Volleyballsport zu wecken bzw. zu fördern.
Nach einer kurzen Vorstellung des VNL 1990 e.V. durch den 1. Vorsitzenden, H.-Jörg, der die Teilnehmer/innen über die Historie und die Bedeutung des Namens und der Vereinsfarben erzählte, gestalteten unsere Übungsleiter*innen die weitere Trainingseinheit.
Unsere NORDSTERNEübernahmen gleich „Patenschaften“ und spielten sich mit den Kindern, die gut bis sehr gut Deutsch sprachen, volleyballspezifisch ein. Alle wurden gleich ohne Verständigungsprobleme in das Training und Spiel integriert.
Trainiert und gespielt wurde auf zwei Feldern.
Feld 1: In einer Spielgruppe konnten sich die Jüngsten bzw. Neulinge unter Anleitung von Lisa und Jenni mit Dehnungsübungen und kleinen Staffelspielen, die sehr viel Spaß machten, erwärmen Danach wurde in einem kleinen „Mini-Turnier“ (jeder gegen jeden) mit viel Einsatz und Spaß um jeden Ballpunkt gekämpft.
Feld 2: In der Trainingsgruppe, die bereits über Spielerfahrung bzw. Vorkenntnisse verfügten, lernten unser Gäste, den Aufbau einer Trainingsstunde kennen. Nach einer Erwärmung und Dehnung, die von Natalie angeleitet wurde, ging`s mit dem paarweisen Einspielen weiter. Dann ging’s (richtig) los!
Beide Teams waren sehr ausgeglichen besetzt und gewannen je einen Satz, sodass zum Abschluss ein Tiebreak gespielt werden musste. Gewinner?
Zur Siegerehrung erhielten alle eine kleine Aufmerksamkeit. Denn schließlich durften sich alle als Gewinner fühlen.
Zum Abschluss wurden alle mit einem „Schaumkuss“ verabschiedet.

Insgesamt hatten 30 Volleyballer*innen viel Spaß in der Zweifelder-Halle.









Fazit: Unsere gemeinsame Trainingseinheit - ein gelungener Sportnachmittag. „Integration durch Sport“: Auf ein Neues! Auf ein Wiedersehen!