Mond gewonnen, Kniefall fällig ...

Am 8.3. nahmen wir die Gelegenheit wahr, nach getaner (Samstags-)Arbeit noch
unserem Lieblingshobby zu frönen. Der "SV Energetik 1960 Leipzig e.V." (™)
hatte zum 11. Mondscheincup geladen.

Gern waren wir zu diesem immer stimmungsvollen und immer toll organisiertem
Mixed-Event nachgerückt.

Die Vorrundenstaffel mit den Nightlinern (Vorjahressieger), Clara Zetkin,
Wachberger und uns bot nicht allzu viel Raum für Träume. Nichts Gutes ahnend
erwischten wir die Nightliner im ersten Spiel auf dem falschen Fuß und
entschieden einen Satz für uns. Alle weiteren Vorrundenspiele konnten wir
ebenfalls zu unseren Gunsten entscheiden und beendeten diese als
Staffelerster. Zweiter wurden die Nightliner. Vielleicht ging ja diesen Abend
ja doch mehr?

Mit einem Sieg, zwei Remis' und entscheidenden 7 kleinen Punkten in der
Zwischenrunde gegen die Cospudies, Gandhis Enkel und Team Alstom hatten wir an
deren Ende die Hürde zum Final gemeistert. Wow, das war super gelaufen.

Das Team der Nightliner hatte seine Zwischenrunde souverän dominiert, und so
kam es als Krönung des noch jungen Morgens zum zweiten Aufeinandertreffen im
Finale.

Dieses blieb bis zur sprichwörtlich letzten Sekunde immer spannend und es war
alles möglich. Letztendlich behielten wir durch die konstantere Leistung, Kampf,
Willen und Bereitschaft in zwei Sätzen knapp die Oberhand - und feierten.

Am Ende durfte dann natürlich auch die "Raupe" nicht fehlen.



An dieser Stelle möchte ich herausstellen, dass unseren Damen Tina, Sandra und
Sina ein riesiger Dank gebührt. Tina mit bärenstarken Angriffen, Sina mit
einer starken Feldabwehr und last but not least Sandra mit ihrem famosen
Zuspielen legten den Grundstein für den Sieg. Martin, Ecki, Jens und Axel
machten eher den von ihnen gewohnten soliden Job auf allen Positionen. Ecki -
sonst nomineller Zuspieler - zeigte allerdings auch seine Angriffsqualitäten.

Weitere Impressionen, Ergebnisse und Infos sind auch unter
http://www.sv-energetik-leipzig.de/ zu erhalten.